Dr. Jan Bollinger (AfD): Stillstand beim Ausbau der A 61 darf nicht das letzte Wort sein

Die AfD-Fraktion in Rheinland-Pfalz möchte in der nächsten Sitzung des Landtagsverkehrsausschusses wissen, wie es mit dem sechsstreifigen Ausbau der A 61 von der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen bis zur Abfahrt Mendig nun weitergehen soll. Wie die Rheinzeitung bereits meldete, hat der Landesbetrieb Mobilität bisher nicht mit den konkreten Planungen begonnen.

Dr. Jan Bollinger, parlamentarischer Geschäftsführer der Fraktion, erklärte: „Im Bundesverkehrswegeplan ist der Ausbau der A 61 mit der höchsten Dringlichkeitsstufe versehen, nämlich als vordringlicher Bedarf und Engpassbeseitigung. Jeder Autofahrer, der hier schon einmal im Stau gestanden hat, wird das bestätigen. Da ist es unverständlich, wenn der Landesbetrieb Mobilität das Projekt auf die lange Bank schiebt – zumal der zuständige Minister Dr. Volker Wissing erst diese Woche wieder betont hat, dass durch neue Stellen die Planungskapazitäten im Landesbetrieb ausgeweitet werden konnten.

Dr. Jan Bollinger ist Parlamentarischer Geschäftsführer und verkehrspolitischer Sprecher der AfD-Landtagsfraktion im Landtag Rheinland-Pfalz.

Wie interessant war der Beitrag für Sie?

Für eine Bewertung auf den Stern klicken!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenanzahl:

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht hilfreich war!

Wir arbeiten an einer Verbesserung unserer Beiträge!