Martin Louis Schmidt (AfD): Altparteien verweigern FCK-Museum Unterstützung

Die AfD-Fraktion forderte in den Beratungen zum Doppelhaushalt 2019/20 jeweils 50.000 Euro für das FCK-Museum in der Osttribüne des Fritz-Walter-Stadions: 35.000 Euro für eine vom Land finanzierte Dreiviertelstelle, außerdem ein Budget in Höhe von 15.000 Euro für Ankäufe von Ausstellungsstücken. Diesen Vorschlag stellte die AfD-Fraktion am Donnerstag im Landtag zur Einzelabstimmung. Sowohl die Ampelparteien als auch die CDU lehnten diese Unterstützungen für das FCK-Museum ab.

Dazu Martin Louis Schmidt, kulturpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz: „Der 1.FC Kaiserslautern erlebt gerade schwere Zeiten in der Dritten Liga. Weil der FCK längst zum festen Bestandteil pfälzischer Kultur und Lebensart geworden ist und wesentlich zur Identität und Heimatliebe in der Region beiträgt, wollen wir mit unserem Vorstoß ein Zeichen setzen. Auch aus tourismuspolitischer Sicht könnte ein gut ausgestattetes Museum in der Heimat Fritz Walters Fußballanhänger aus Nah und Fern nach Kaiserslautern locken und damit der hiesigen Tourismusbranche insgesamt Auftrieb verleihen.

Martin Louis Schmidt weiter: „Besonders enttäuschend ist die Ablehnung von SPD und CDU, deren Fraktionsvorsitzende Schweitzer und Baldauf gerne damit hausieren gehen, Anhänger des FCKs zu sein. Wenn es dann aber zum Schwur kommt und man in Haushaltsverhandlungen konkret werden müsste, kneifen sie.

Schmidt ergänzt: „Insgesamt ist es unser Anliegen, im Einzelplan 15 mehr Kultur und weniger Ideologie zu fördern. Deshalb sind wir für die Streichung von äußerst fragwürdigen Haushaltstiteln im Bereich der Weiterbildung. Fördern wollen wir dagegen zum Beispiel das Museum unterm Trifels in Annweiler, die Laienmusik und Musikschulen sowie die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts von Archiven und Bibliotheken.“

Martin Louis Schmidt, MdL, ist kultur- und tourismuspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz

Related Post