Matthias Joa (AfD) fordert für den Landeshaushalt 2021 eine Aufstockung des Aufstiegsbonus, eine Digital-Agentur und Gründerstipendien

Flächendeckende Infrastruktur für Gründer
Zum Einzelplan des Wirtschaftsministeriums erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher der AfD-Fraktion Matthias Joa:Wir wollen endlich die Gleichstellung zwischen universitärer und beruflicher Ausbildung erreichen. Denn wir müssen den Trend umkehren, dass immer mehr junge Menschen studieren möchten, anstatt eine Ausbildung zu machen. Ein wichtiger Baustein hierfür ist die Erhöhung des Haushaltsansatzes für den Aufstiegsbonus. Weiterhin brauchen wir endlich auch eine Digital-Agentur für Rheinland-Pfalz. Eine solche Digital-Agentur muss die Aktivitäten bündeln, soll Dienstleister für Kommunen und Mittelstand sein und sowohl Gründerförderung und Koordination als auch Forschungsthemen bündeln, sowie als Sparringspartner für Kommunen und Mittelstand fungieren. Die Landesregierung hat sich hier während der Wahlperiode im ‚Klein-Klein‘ der Maßnahmen verheddert.
 
Eine weitere wirtschaftspolitische Forderung der AfD-Fraktion sind Gründerstipendien. Matthias Joa: „Wir brauchen Gründerstipendien zur flächendeckenden Etablierung einer Gründerkultur in Rheinland-Pfalz. Corona-bedingt ging die Zahl der Gewerbeanmeldungen in den ersten neun Monaten gegenüber dem Vorjahr deutlich zurück, die Zahl der echten Betriebsgründungen sank sogar um 7,6 %. Das darf nicht zum Trend werden. Die Ideen von heute sind der Wohlstand der Zukunft – hier müssen wir mehr tun.
 

Matthias Joa ist wirtschaftspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag von Rheinland-Pfalz