Jürgen Klein (AfD) anlässlich der Forderung nach einer Kommission zur Beseitigung von Ungleichheiten zwischen Stadt und Land: Interfraktionelle und interdisziplinär ausgerichtete Kommission kann Motor für den ländlichen Raum werden!

Ungleichheiten zwischen Stadt und Land

Die Rhein-Zeitung berichtete über das Gefälle zwischen Stadt und Land in Rheinland-Pfalz und die möglichen Maßnahmen, die zur Gleichberechtigung beider Räume beitragen könnten. So wurde unter anderem, aufgrund der Komplexität des Themas, die Einrichtung einer Kommission gefordert, die sich der Gesamtproblematik annehmen solle.

Hierzu bezieht Jürgen Klein wie folgt Stellung: „Die AfD-Fraktion befürwortet ausdrücklich die Einrichtung einer interfraktionellen Kommission, in der auch natürlich Vertreter des Landkreistages und des Städte- und Gemeindebundes einen ständigen Sitz haben sollten. Die Kommission kann zum Motor des ländlichen Raumes werden. Als solches könnte sie sich sowohl mit großen, wie mit kleinteiligen Lösungsansätzen beschäftigen. Hierzu gehört selbstverständlich die kommunale Finanzierung durch das Land, die Schaffung von Synergieeffekten durch interkommunale Kooperationen, eine Neutaktung des ÖPNV oder die gezielte Förderung von jungen Familien, aber auch die Schaffung von Strukturen, damit ältere Bürger möglichst barrierefrei in ihrem Heimatort wohnen können.

Jürgen Klein, MdL, ist umweltpolitischer Sprecher der AfD-Landtagsfraktion im Landtag Rheinland-Pfalz.

Wie interessant war der Beitrag für Sie?

Für eine Bewertung auf den Stern klicken!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenanzahl:

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht hilfreich war!

Wir arbeiten an einer Verbesserung unserer Beiträge!