Joachim Paul (AfD): Causa Eumann – doppeltes Spiel der CDU- MdL Kohnle-Gros hat „mitgefunden“

Aufgrund des öffentlichen Drucks hat der Vorsitzende der LMK-Versammlung, Albrecht Bähr, bekanntgegeben, wer an der „Findungskommission“ beteiligt war, die Eumann als einzigen Kandidaten für das Amt des LMK-Direktors nominierte. Die Mitglieder der Findungskommission waren: Albrecht Bähr, Dr. Bernhard Braun (Grüne), Günther Gremp (Familienverbände Rheinland-Pfalz), Marlies Kohnle-Gros (CDU), Ruth Scherer (Industrie- und Handelskammern) und Astrid Schmitt (SPD). Ersatzmitglieder waren: Hans Otto Lohrengel (Verbände Kunst und Kultur) und Jeanette Rott-Otte (SPD).

Dazu Joachim Paul, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und medienpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz: „AfD wirkt! Die Bekanntgabe der Mitglieder der sogenannten Findungskommission die Eumann ins Amt hieven wollte, erfolgte zu großen Teilen nur aufgrund des Drucks der AfD. Nun kommt Licht in die medienpolitische Dunkelkammer.

Paul weiter: „Klar ist nun, dass die CDU in der Sache Eumann ein doppeltes Spiel betrieben hat. Sie hat die Bürger und Gebührenzahler getäuscht. Im Landtag inszeniert sie sich als Kritikerin des roten Filzes und wirft der SPD Klüngelei vor. Im Rahmen der LMK ließ man sich aber vor den Karren der Genossen spannen. Immerhin war mit Frau Kohnle-Gros eine Abgeordnete der CDU an der fragwürdigen Findung Eumanns maßgeblich beteiligt. Die CDU hätte also die Möglichkeit gehabt, den Fall Eumann bereits viel früher in die Öffentlichkeit zu tragen und die allein nach Parteiinteresse ausgerichtete und vermutlich rechtswidrige Personal- und Machtpolitik der SPD zu kritisieren. Stattdessen hat man versucht, die Beteiligung zu vertuschen um sich darauf als Kritiker aufzuspielen. Die CDU wurde hier ihrer Pflicht als Oppositionspartei offensichtlich nicht mehr gerecht. Ihre Medienpolitik scheint nur noch Stückwerk zu sein.

Joachim Paul, MdL, ist stellvertretender Fraktionsvorsitzender und medienpolitischer Sprecher der AfD Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz.