Jens Ahnemüller (AfD) zur Diskussion um Mittelrheinbrücke: Anwohner brauchen die Brücke jetzt

Der Landesrechnungshof sieht „gewichtige Gründe“ für die Einstufung der Mittelrheinbrücke als Landesstraße, wie vom verkehrspolitischen Sprecher der AfD-Fraktion Rheinland-Pfalz, Jens Ahnemüller, erwartet. Damit ist das Land für die Planung und den Bau der Brücke zuständig. Verkehrsminister Dr. Volker Wissing (FDP) hält aber den Bau als Landesprojekt für unmöglich.

Die AfD-Fraktion schließt sich dem Landesrechnungshof an und sieht die geplante Brücke als Landesstraße. Um den seit Jahrzenten dauernden Streit um die zu bauende Brücke nicht weiter zu verzögern, zeigt sich die AfD konstruktiv und offen. Wenn sich alle Beteiligten, also das Land und der Rhein-Hunsrück Kreis einig sind, wollen wir einer Kompromisslösung nicht im Wege stehen. Deshalb werden die zuständigen AfD-Abgeordneten Minister Wissings neue Aspekte für eine Kreisstraße hören und bei ihrer Beurteilung berücksichtigen. Die Vorstellung dieser Argumente erfolgt durch den Verkehrsminister am 20. Februar 2017 im Kreistag des Rhein-Hunsrück Kreises“, so Ahnemüller.

Ahnemüller weiter: „Die Bürger brauchen die Mittelrheinbrücke. Ihre jahrzehntelange Verhinderung durch die Altparteien muss endlich gestoppt werden. Die AfD-Fraktion setzt sich entschieden für einen zeitnahen Bau ein.

Jens Ahnemüller ist verkehrspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz.