Friedmann (AfD) gegen ausländische Einbrecherbanden: Polizei stärken, Bürger schützen!

21heribert-friedmannDas Landeskriminalamt (LKA) in Mainz stellt nüchtern fest: Einbrüche in Rheinland-Pfalz haben einen Höchststand erreicht! Hierbei nimmt die Zahl tatverdächtiger Ausländer ständig zu. In den Jahren 2011 bis 2015 ist der Anteil dieser Tätergruppe um 71 Prozent gestiegen. Im gleichen Zeitraum ist die Zahl der meist organisierten balkanstämmigen Tatverdächtigen sogar um 122 Prozent gestiegen. Geht man im Jahr 2011 von einer Ausländerquote von 7 Prozent aus, so haben Ausländer in Rheinland-Pfalz fast fünfmal so häufig einen Einbruch verübt wie Deutsche. Bei angenommen 9 Prozent Ausländern in Rheinland-Pfalz für das Jahr 2015 gilt bereits der Faktor sieben.

Mindestens 10.000 Polizeibeamte in Rheinland-Pfalz benötigt

Die AfD-Fraktion teilt die Meinung des LKA, wonach die Beteiligung südosteuropäischer Täter und die der vielen sich illegal in Rheinland-Pfalz aufhaltenden Migranten in Zukunft weiter steigen wird. Der AfD-Landtagsabgeordnete Heribert Friedmann nimmt hierzu wie folgt Stellung:

„Herr Lewentz, wie wollen Sie die Bürgerinnen und Bürger im Lande künftig schützen?“ fragt Friedmann den rheinland-pfälzischen Innenminister Roger Lewentz (SPD). „Schon heute sind die Polizeidienststellen in Rheinland Pfalz unterbesetzt. Zudem sind unsere Beamten nicht mehr zeitgemäß ausgerüstet, um der organisierten Kriminalität Herr zu werden.“

„Die AfD-Fraktion fordert Sie auf, Herr Lewentz, unsere Polizei angemessen personell und materiell auszustatten. Dafür werden mindestens 10.000 Beamte in RLP benötigt“, fordert Friedmann.