Dr. Jan Bollinger (AfD) zum Dieselurteil des EUGH: Ein weiterer Schlag ins Gesicht für Pendler, Handel, Handwerk und Speditionen!

Anlässlich des verabschiedeten Urteils des Europäischen Gerichtshofes, dass auch modernste Dieselfahrzeuge mit dem Abgasstandard EURO6 von Fahrverboten betroffen sein können, äußert sich Dr. Jan Bollinger, Parlamentarischer Geschäftsführer der AfD-Fraktion Rheinland-Pfalz wie folgt:

Das Urteil des EuGH ist ein weiterer Schlag ins Gesicht der Bürger und der Hersteller gleichermaßen. Die Bürger werden dadurch nur noch mehr verunsichert, vom immensen Wertverlust ihrer Fahrzeuge abgesehen. Dass selbst modernste Dieselfahrzeuge von Fahrverboten betroffen sein können, führt verständlicherweise zu einem massiven Vertrauensverlust in die Politik, die stets propagierte, dass EURO-6 Diesel eine sichere Alternative darstellen, um weiterhin die Innenstädte befahren zu können.

Dr. Bollinger weiter: „Die Folgen für die vielen rheinland-pfälzischen Pendler, für Handwerk, Handel und die Speditionen sind nicht absehbar. Es steht zu befürchten, dass nun weitere hohe Neuinvestitionen in die Fahrzeugflotten notwendig werden und die Betriebe vor massiven Schwierigkeiten stehen. Die AfD ist die einzige Partei in den Parlamenten, die sich auch weiterhin grundsätzlich gegen die sinnlosen Fahrverbote, das EU-Diktat und den Grenzwertirrsinn aus Brüssel stellen wird.

Dr. Jan Bollinger ist Parlamentarischer Geschäftsführer und verkehrspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz

Wie interessant war der Beitrag für Sie?

Für eine Bewertung auf den Stern klicken!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenanzahl:

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht hilfreich war!

Wir arbeiten an einer Verbesserung unserer Beiträge!