Dr. Jan Bollinger (AfD) begrüßt Vergleich zum Windkraftprojekt Kuhheck: Bürgerinteressen haben Vorrang!

Der Neuwieder Landtagsabgeordnete Dr. Jan Bollinger (AfD) begrüßt ausdrücklich den gerichtlichen Vergleich zum Windkraftprojekt ‚Kuhheck‘, der wohl das faktische Ende des umstrittenen Projekts bedeutet.

Dr. Jan Bollinger: „Besonders erfreut bin ich darüber, dass das Gericht eindeutig klargestellt hat, dass der im Landesentwicklungsplan vorgesehene Mindestabstand von 1.000 m zwischen Windrad und Wohnbebauung nicht unterschritten werden darf. Das wird auch für andere Fälle, in denen versucht wird, den Mindestabstand zu umgehen, Wirkung haben. Bürgerinteressen müssen immer vorgehen! Auf meine Anfrage hin, hatte die Landesregierung bereits im April 2018 erklärt, dass der Mindestabstand auch im Falle der ‚Kuhheck‘ eingehalten werden muss. Der Kreis Neuwied blieb jedoch unverständlicherweise weiterhin renitent und hat jetzt die Quittung für sein Verhalten bekommen.

Dr. Jan Bollinger ist Parlamentarischer Geschäftsführer und verkehrspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz.

Related Post