Ahnemüller (AfD): Dank an unsere deutschen Olympioniken!

olympiad-260781_1280„Allen teilnehmenden Athleten verdanken wir eine spannende Olympiade voller Leidenschaft, Kampfgeist und Spielwitz“, kommentierte der sportpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Jens Ahnemüller, den Abschluss der Sommerolympiade 2016. „Meine Freunde und ich haben gesehen, was der Satz ‚Dabei sein ist alles‘ bedeutet. Es ist nicht immer nur der ‚Goldgewinner‘ ein Held!“

„Speziell bei dem gigantischen Kampf unserer deutschen Handball-Olympia-Mannschaft im Halbfinale gegen Frankreich habe ich mitgefiebert. Die erreichte Bronzemedaille ist eine ganz tolle Leistung, zu der ich dem gesamten Team gratuliere.“

„Auch mit dem Abschneiden unserer Fußballerinnen und Fußballer können wir mit Stolz auf ein tolles Team blicken. Viele spannende Wettkämpfe in verschiedenen Sportarten zogen mich und zahlreiche Zuschauer in ihren Bann. Dafür ein ganz herzliches Dankeschön und weiter so!“

Schattenseiten der Olympiade

Die betrüblichen Seiten der Olympiade sieht Ahnemüller als die sprichwörtlichen Ausnahmen an, die die Regeln bestätigen. „Natürlich waren meine Freunde und ich sehr entrüstet bei der Szene mit dem ägyptischen Judoka, der seinem israelischen Kollegen den Handschlag verweigerte. Solche Vorfälle beweisen uns, dass manche Sportler in puncto Völkerverständigung noch etwas trainieren müssen“, sagte Ahnemüller.

„Christoph Hartings Veitstanz wirkte auf mich etwas gewöhnungsbedürftig und nicht angebracht, ausgerechnet bei unserer Nationalhymne! Aber immerhin war die anschließende Debatte im Netz sehr aufschlussreich! Unsere Facebook-Fans haben darüber sehr kontrovers diskutiert, was für sich ja auch sehr vielsagend und interessant ist!“  

„Schade, dass es mit diesem Wettbewerb schon wieder zu Ende ist. Aber nach dem Spiel ist vor dem Spiel! Jetzt freue ich mich auf die Paralympics, wo auch der Grundsatz gilt: Dabei sein ist alles.“

Jens Ahnemüller und die AfD-Fraktion wünschen allen Teilnehmern faire und spannende Wettkämpfe!