Dr. Jan Bollinger (AfD-Fraktion) begrüßt Verurteilung des Polizistenmörders von Kusel: Null Toleranz bei Gewalttaten gegen Einsatzkräfte!

Polizistenmord von Kusel

Der heimtückische Mord an den zwei jungen Polizisten PKA Yasmin B. und POK Alexander K. auf nächtlicher Streife hatte bundesweit für Entsetzen gesorgt. Die Polizeibeamten wollten Wilderer stellen und wurden erschossen. Heute wurde der Angeklagte wegen Mordes an zwei Polizisten zu lebenslanger Haft verurteilt. Das Landgericht Kaiserslautern stellte zudem die besondere Schwere der Schuld fest. Damit gilt eine Entlassung des 39-Jährigen nach 15 Jahren im Gefängnis als ausgeschlossen.

Dazu Dr. Jan Bollinger, 1. stellvertretender Fraktionsvorsitzender und innenpolitischer Sprecher der rheinland-pfälzischen AfD-Landtagsfraktion: „Der abscheuliche Mord an unseren beiden Polizeibeamten beschäftigt nach wie vor unsere Polizei wie auch die gesamte Gesellschaft weit über Rheinland-Pfalz hinaus. Das LG Kaiserslautern hat in seinem Urteil das volle Strafmaß ausgeschöpft und damit ein klares Zeichen gegen Angriffe und Gewalttaten auf Einsatzkräfte gesetzt. Für die AfD-Fraktion und mich persönlich begrüße ich dieses Urteil und hoffe, dass unsere Justiz bei Angriffen und Gewalttaten gegen Einsatzkräfte auch künftig hart durchgreift und Null Toleranz zeigt.“

Dr. Jan Bollinger ist 1. stellvertretender Vorsitzender und innenpolitischer Sprecher der rheinland-pfälzischen AfD-Landtagsfraktion