Michael Frisch (AfD) zur Kita-Anhörung im Bildungsausschuss: Gute Betreuungsqualität muss an erster Stelle stehen

Im Hinblick auf die heutige Expertenanhörung zum Kita-Zukunftsgesetz im Bildungsausschuss äußert sich Michael Frisch, stellvertretender Vorsitzender und familienpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz: „In unseren Kindertagesstätten muss die Betreuungsqualität an erster Stelle stehen, weil sie der Schlüssel für eine gesunde Kindesentwicklung ist. Dieser entscheidende Aspekt kommt im vorliegenden Gesetzentwurf leider deutlich zu kurz.

Michael Frisch erläutert: „Die vorgesehene Fachkraft-Kind-Relation entspricht bei weitem nicht den Empfehlungen der Kinderärzte und Psychologen. Insbesondere im U3-Bereich muss Bindung eindeutig vor Bildung stehen. Gerade die Kleinsten benötigen sehr viel Zeit und Zuwendung. Mit dem im Gesetz vorgesehenen Betreuungsschlüssel ist dies definitiv nicht gewährleistet. Eine Erzieherin kann nicht für bis zu zehn Kinder gleichzeitig da sein, zumal sie obendrein auch noch andere Aufgaben erfüllen soll.

Michael Frisch kündigt an: „Zum Wohl unserer Kinder wird sich die AfD bei der heutigen Expertenanhörung im Bildungsausschuss noch einmal mit Nachdruck für eine spürbare Verbesserung der Personalausstattung im Kita-Zukunftsgesetz einsetzen.

Michael Frisch ist stellvertretender Vorsitzender und familienpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz.

Wie interessant war der Beitrag für Sie?

Für eine Bewertung auf den Stern klicken!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenanzahl:

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht hilfreich war!

Wir arbeiten an einer Verbesserung unserer Beiträge!