Uwe Junge (AfD): „Baldaufs Anbiederung an die Grünen ist ein durchschaubares Manöver im Vorwahlkampf!“

Mit seinem Vorschlag eines Plastiktütenverbots kopiert der designierte CDU-Spitzenkandidat, Christian Baldauf, nicht nur den Vorschlag des bayerischen CSU-Ministerpräsidenten Söder, sondern versucht mit seiner Forderung nach Überarbeitung des rheinland-pfälzischen Klimaschutzkonzeptes auch die programmatische Lücke zu den Grünen zu schließen.

Hierzu erklärt Uwe Junge, Vorsitzender der AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz: „Der Vorschlag Söders zum Plastiktütenverbot ist grundsätzlich nicht falsch. Dass Christian Baldauf aber gerade jetzt diesen Vorschlag übernimmt, lässt zugleich schmunzeln und aufhorchen. Baldauf sieht sich wohl schon im Vorwahlkampf und biedert sich bereits jetzt mit seinen Vorschlägen bei den Grünen an.

Um 2021 zurück an die Regierung zu kommen, versuchen Baldauf und seine rheinland-pfälzische CDU unter Aufgaben der eigenen Programmatik den Graben zu den Grünen zu schließen. Wenn Machtstreben jede eigene Grundhaltung und Wertvorstellung überflüssig macht, gibt es keine verlässliche Richtung mehr. Die CDU vergisst, dass die Grünen nicht nur für Umweltpolitik stehen, sondern vor allem für eine sozialistische Gesellschaftspolitik, die jeder Bürgerlichkeit ins Gesicht schlägt. Die Rolle einer bürgerlich-konservativen Volkspartei in Deutschland und Rheinland-Pfalz wird nur noch durch die AfD abgebildet.“ ergänzt Uwe Junge.

Uwe Junge  ist Vorsitzender AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz.

Wie interessant war der Beitrag für Sie?

Für eine Bewertung auf den Stern klicken!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenanzahl:

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht hilfreich war!

Wir arbeiten an einer Verbesserung unserer Beiträge!