Notprogramm für Unternehmen und Selbstständige

Uwe Junge, Matthias Joa (AfD) zur Lage der kleineren Unternehmen: Landesregierung muss jetzt nachziehen und Notprogramm auflegen

Durch die Maßnahmen rund um die Eindämmung des „Corona-Virus“ wird die wirtschaftliche Tätigkeit vieler Unternehmen in Rheinland-Pfalz erheblich erschwert. Von angeordneten Beeinträchtigungen sind insbesondere kleinere Unternehmen betroffen. Während Mittelstand und …

Michael Frisch und Matthias Joa für Corona-Elterngeld

Michael Frisch und Matthias Joa (AfD) zu den wirtschaftlichen Folgen des Corona-Virus: Wir brauchen ein kurzfristiges Corona-Elterngeld

Durch Schul- und Kita-Schließungen wird es für einzelne Eltern Probleme bei der Betreuung ihrer Kinder geben. So entstehen Fehlzeiten auf der Arbeitsstelle, die sich temporär in niedrigerem Gehalt niederschlagen können. …

Michael Frisch und Dr. Jan Bollinger für kostenlosen Nahverkehr für Schuler und Auszubildende

Michael Frisch und Dr. Jan Bollinger (AfD): Günstige Tickets für Bus und Bahn für Schüler und Azubis entlasten Familien und sichern Klimaschutz und Lehrstellen, Land muss Kommunen besser unterstützen

Der Trierer Landtagsabgeordnete Michael Frisch (AfD) befürwortet die Forderung des Landeselternsprechers Reiner Schladweiler nach Gratistickets für Bus und Bahn, insbesondere für Schüler. Auch Azubis sollen günstiger die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen …

Grüne Wirtschaftspolitik gefährdet Zukunft

Matthias Joa (AfD) zum Wirtschaftsprogramm der Grünen: Weltfremd, lückenhaft, unsozial, planwirtschaftlich und beschäftigungsfeindlich

Das „22-Punkte-Wirtschaftsprogramm“ der Grünen in Rheinland-Pfalz fordert u.a.  grundlegende Änderungen der Lebensweise der Menschen. Die „ökologische Transformation“ sieht u.a. weiteren Windkraftausbau, grüne Gründerstipendien und eine faktische Orientierung und Unterordnung der …

Matthias Joa zu Verstaatlichungsplänen des Hahnkäufers HNA

Matthias Joa (AfD): Hahn-Käufer HNA vor Verstaatlichung – das Kartenhaus der Landesregierung fällt endgültig in sich zusammen

Aktuellen Medienberichten zufolge steht die Käuferin des Flughafens Frankfurt-Hahn, HNA wegen akuter Liquiditätsprobleme vor der Verstaatlichung. Wesentliche Unternehmensteile, wie das Airline-Geschäft, sollen verkauft werden. Schon seit geraumer Zeit versucht HNA …