Uwe Junge (AfD): „Führerscheinbetrug ist ein enormes Risiko für die Bürger!“

Laut aktuellen Medienberichten kam es auch in Rheinland-Pfalz zu einem gewerbs- und bandenmäßigen Betrug bei der Erlangung theoretischer Führerscheinprüfungen und Tele-Sprachtests. Allein in Rheinland-Pfalz durchsuchten über 100 Einsatzkräfte 28 Objekte, in deren Verlauf zwei Verdächtigte festgenommen worden sind.

Hierzu erklärt Uwe Junge, Vorsitzender und innenpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz: „Abgesehen vom illegalen Erwerb der Führerscheindokumente birgt der Betrug vor allem eine enorme Gefahr für den Straßenverkehr. Hier haben Menschen die Erlaubnis zum Führen von Fahrzeugen, vielleicht sogar von LKW und Bussen erhalten, die weder die sprachlichen, noch kognitiven Anforderungen für den Erwerb eines deutschen Führerscheins mitbringen. Die Verkehrsdichte und die Motorisierung des deutschen Straßenverkehrs sind den Menschen aus ihren Herkunftsländern völlig unbekannt. Das stellt ein enormes Gefahrenpotential für jeden Bürger dar!

Wie viele Führerscheine und Sprachzertifikate in Rheinland-Pfalz illegal erlangt wurden, ist derzeit noch nicht bekannt. „Meine Fraktion wird hierzu die Landesregierung befragen, um den genauen Umfang des bandenmäßigen Betrugs in Erfahrung zu bringen und um das Gefahrenpotential zu analysieren!“ kündigt Uwe Junge an.

Uwe Junge  ist Fraktionsvorsitzender und innenpolitischer Sprecher der AfD-Landtagsfraktion im Landtag von Rheinland-Pfalz.

Wie interessant war der Beitrag für Sie?

Für eine Bewertung auf den Stern klicken!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenanzahl:

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht hilfreich war!

Wir arbeiten an einer Verbesserung unserer Beiträge!