Uwe Junge (AfD): DGB und LVU Vorstände handeln undemokratisch!

Anlässlich eines Artikels im Trierischen Volksfreund, in dem sowohl der DGB-Vorsitzende Muscheid, als auch der LVU-Vorsitzende Braun, eine Nichtwahlempfehlung für die AfD postulierten, äußert sich Uwe Junge, Fraktions- und Landesvorsitzender der AfD Rheinland-Pfalz, wie folgt: „Der DGB hat sich bereits in der Vergangenheit als Erfüllungsgehilfe der Antifa unrühmlich hervorgetan. Dass nun die LVU derart undifferenziert Stellung bezieht, ist erstaunlich. Die Abgeordneten der Landtagsfraktion wurden stets vom LVU eingeladen und sind diesen Einladungen gerne gefolgt und haben zu einzelnen Mitgliedern stets guten und professionellen Kontakt gepflegt.

Uwe Junge weiter: „Arbeitnehmer wie Unternehmer stehen vor großen Herausforderungen: mangelhafte Digitalisierung, Fachkräftemangel, Beseitigung von Langzeitarbeitslosigkeit, Arbeitsungleichheit, Zeitarbeit sowie schlechte Wirtschaftsprognosen. Angesichts dessen sollten die Verbände vorrangig ihr eigenes Feld bestellen, anstatt sich in die Niederungen der parteipolitischen Beeinflussung und Bevormundung ihrer Mitglieder zu begeben.

Uwe Junge ergänzt: „Die AfD möchte keineswegs Europa schwächen. Im Gegenteil! Das Konzept der AfD des ‚Europas der Vaterländer‘ ist der Kern der Politik von Adenauer und de Gaulle und der Kerngedanke eines geeinten Europas. Die Stärkung der Nationen und Regionen sowie die Besinnung auf ureigene nationale Kompetenzen, bekräftigen sowohl den Bürger, als auch die Staaten und fördern den Dialog der Länder untereinander. Ziel ist eine Reform der EU. Ein ‚Dexit‘ kann nur die letzte von vielen Möglichkeiten darstellen. Die anscheinend mangelnde Lese- und Transferfähigkeit der beiden Vorsitzenden bei der Lektüre des Europawahlprogrammes der AfD sowie ihr Mangel an Sachkenntnis ist erschreckend.

Uwe Junge schließt: „LVU und DGB schaden sich selbst am meisten. Ich bin überzeugt, dass die Mitglieder beider Verbände es ihren Vorständen nicht danken werden. Solche Äußerungen stärken die AfD. Der sehr gewagte Vorstoß von DGB und LVU kann als undemokratisch bewertet werden. Es drängt sich der Eindruck auf, dass der Altparteienfilz hier dick und reichhaltig vorhanden ist und seinen Einfluss zur Geltung gebracht hat.

Uwe Junge ist Fraktionsvorsitzender der AfD-Landtagsfraktion im Landtag Rheinland-Pfalz

Related Post