Joachim Paul (AfD) zur Situation der Grundschule in Orenhofen: Landesregierung muss Gemeinde unterstützen – Keine Schließung gegen den Widerstand vor Ort

Keine Schließung der Grundschule in Orenhofen
Wie der Volksfreund am 24. September 2020 berichtete, befürchtet der Elternbeirat der Grundschule in Orenhofen (Eifelkreis Bitburg-Prüm) die dauerhafte Schließung, weil die Gemeinde als Träger der Einrichtung die anstehenden Sanierungskosten vermutlich nicht finanzieren kann. Der Elternbeirat hat bereits 469 Unterschriften für den Erhalt der Grundschule gesammelt und macht einen großen Rückhalt in der rund 1300 Einwohner umfassenden Ortsgemeinde aus. Die Grundschule sah sich schon vor knapp drei Jahren gefährdet, als die Landesregierung mit dem Gedanken spielte, zahlreiche kleine Grundschulen zu schließen. Orenhofen blieb verschont, könnte nun aber erneut ins Visier geraten.
 
Dazu Joachim Paul, bildungspolitischer Sprecher und stellvertretender Vorsitzender der AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz: „Die AfD-Fraktion hat damals alles in ihrer Macht Stehende unternommen, um einen bildungspolitischen Kahlschlag im ländlichen Raum zu verhindern und es ist uns tatsächlich gelungen, das Schlimmste abzuwenden. Wir werden auch jetzt nicht hinnehmen, dass Grundschulen gegen den Widerstand vor Ort geschlossen werden. Der am Freitag veröffentlichte Haushaltsentwurf der Landesregierung für das Jahr 2021 zeigt, dass genug Geld vorhanden ist, um Grundschulen im ländlichen Raum zu erhalten. Das Bildungsministerium plant im Vergleich zum Ansatz für 2020 mit Mehrausgaben in Höhe von fast 800 Millionen Euro. Wir erwarten daher von der Landesregierung den Erhalt der Grundschule in Orenhofen. Die Landesregierung muss die Gemeinde nach Kräften unterstützen.
 
Joachim Paul ist bildungspolitischer Sprecher und stellvertretender Vorsitzender der AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz.