Michael Frisch (AfD) zur Kritik von FDP-Generalsekretär Volker Wissing an weiteren Corona-Verschärfungen: „Zeigen Sie endlich auch in der Landesregierung Flagge, Herr Dr. Wissing!“

Michael Frisch: Wissing muss Flagge zeigen!

FDP-Generalsekretär Volker Wissing hat heute die Diskussion um Verschärfungen des aktuellen Corona-Lockdowns kritisiert und gefordert, zunächst die Erkenntnisse aus den bisher ergriffenen Maßnahmen abzuwarten.

Hierzu äußert sich der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der AfD-Fraktion im Landtag von Rheinland-Pfalz, Michael Frisch, wie folgt: „Ich stimme Herrn Wissing darin zu, dass es zur Zeit keinerlei faktenbasierte Gründe für eine Verschärfung der Corona-Einschränkungen gibt. Im Gegenteil: Der Anstieg der positiv Getesteten hat sich bereits abgeflacht, bevor der zweite Lockdown seine Wirkung entfalten konnte. Vor allem aber war bei den harten Kriterien wie etwa der Belegung der Intensivstationen zu keinem Zeitpunkt das befürchtete exponentielle Wachstum vorhanden. Eine Überlastung unseres Gesundheitssystems war und ist daher nicht zu befürchten. Auch deshalb wäre es falsch und unverantwortlich, jetzt weitere Verschärfungen vorzunehmen, die das wirtschaftliche und kulturelle Leben weiter einschränken und noch stärker in die Grundrechte unserer Bürger eingreifen.

Ich erwarte von Herrn Wissing, dass er als stellvertretender Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz seine kritische Haltung auch in der Landesregierung einbringt. Es kann nicht sein, dass er hier Maßnahmen mitträgt, die er an anderer Stelle scharf kritisiert.

Michael Frisch appelliert an den FDP-Generalsekretär: „Herr Dr. Wissing, ich fordere Sie auf, mit einer Stimme zu sprechen und nicht nur in Berlin, sondern auch in Mainz Flagge zu zeigen. Verhindern Sie den von Frau Dreyer und der Bundeskanzlerin geplanten falschen Corona-Kurs, der unserem Land erneut ohne Not schweren Schaden zufügen wird.

Michael Frisch ist stellvertretender Vorsitzender der AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz sowie AfD-Spitzenkandidat für die Landtagswahl 2021.