Matthias Joa (AfD) zur grünen Solarpflicht: Unternehmen und Häuslebauer nicht noch weiter belasten

Matthias Joa zur Solarpflicht

Im SWR-Sommerinterview forderte die grüne Spitzenkandidatin und Integrationsministerin Anne Spiegel eine Solarpflicht für alle Gewerbe- und Privatneubauten in Rheinland-Pfalz. Hierzu Matthias Joa, energiepolitischer Sprecher der Landtagsfraktion: „Weiterer Zwang und weitere Vorgaben für Unternehmer und Verbraucher sind ein Irrweg. Die Bauherren können auch ohne grüne Gebote selbständig entscheiden, ob sie eine Anlage installieren wollen oder nicht. Weniger Vorgaben sind das Gebot der Stunde – wenn auch nicht für die Partei der Vorgaben und Verbote. Es den Unternehmen und Bürgern durch generelle Landesvorgaben in dieser konjunkturell herausfordernden Lage noch schwerer zu machen, ist unverantwortlich.

Matthias Joa wies außerdem darauf hin, dass die Kombination aus Photovoltaikanlage und der ebenfalls von den Grünen geforderten Dachbegrünung oftmals zu einer hohen Dachlast führt, die den Gesamtbau stark verteuern kann: „Die Grünen widersprechen sich letztlich selbst.

Der Landtagsabgeordnete zieht folgenden Schluss: „Vor dem Hintergrund mangelnder Grundlastfähigkeit sowohl der Solar- als auch der Windenergie (im dazu noch relativ windarmen Rheinland-Pfalz) spielt die Landesregierung weiter den energiepolitischen Trittbrettfahrer. Angesichts einer in vielen Punkten gescheiterten Energiewende werden die Augen vor der Realität verschlossen. Die Forderung nach einer Solarpflicht ist im besten Fall ein Marketinggag zur Wahl und im schlechtesten Fall Inkompetenz, die die Bürger spätestens auch in einer schwarz-grünen Koalition ausbaden werden.

Matthias Joa ist wirtschaftspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag von Rheinland-Pfalz.