Dr. Sylvia Groß (AfD) zur Mainzer Demonstration für Geburtshilfe: Geburtshilfe für werdende Mütter sicherstellen, Krankenhäuser auskömmlich finanzieren!

Geburtsstationen Geburtshilfe

Bei einem Demonstrationszug durch die Landeshauptstadt Mainz haben am gestrigen Mittwoch etwa 400 Personen aus den Verbänden Landfrauen Rheinland-Pfalz, Elterninitiative Mother Hood und Hebammenlandesverband ihrem Unmut Luft gemacht. Der Grund: Die Anzahl von Geburtshilfeabteilungen schrumpft kontinuierlich, denn immer weniger Kliniken in Rheinland-Pfalz bieten Geburtshilfe an. So gab es im Jahre 2009 landesweit noch 52 Kliniken. Inzwischen sind es nur noch 30 Häuser, die Geburtshilfe anbieten bei gleichzeitiger Steigerung der Geburten innerhalb dieses Zeitraums; ein starkes  Missverhältnis. Hierdurch verschärft sich die Lage zunehmend.

Dr. Sylvia Groß, gesundheitspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz: „Ich  war beeindruckt von der Vehemenz, mit der die Probleme von den demonstrierenden Frauen formuliert und Forderungen aufgestellt wurden.

Dr. Groß weiter: „Wir brauchen eine Willkommenskultur für werdende Mütter. Es muss alles dafür getan werden, die aktuelle Entwicklung aufzuhalten, denn eine weitere Reduktion von Geburtskliniken darf es nicht geben. Wir brauchen eine gut erreichbare und qualitativ hochwertige geburtshilfliche Versorgung. Vor allem in ländlichen Regionen muss dies sichergestellt sein. Auch wenn Gesundheitsministerin Bätzing-Lichtenthäler im Rahmen der Sicherstellung der geburtshilflichen Versorgung die Einrichtung von Hebammenzentralen als Modell für eine optimierte Vor- und Nachsorge lobt, so ersetzen sie jedoch keinen einzigen verlorengegangenen Kreißsaal.

Dr. Groß führt aus: „Seit Jahren beklagen die Krankenhäuser in Rheinland-Pfalz eine unzureichende Investitionsförderung durch das Land. Der Investitionsstau der Kliniken beträgt mittlerweile rund 620 Millionen Euro, den das Land ignoriert.  Diese völlig unzureichende Klinik-Förderung ist direkt verantwortlich für die verloren gegangenen Geburtskliniken.

Wir setzen uns daher für eine bedarfsgerechte Investitionsförderung der Kliniken ein. Hiermit können finanzielle Schieflagen der Kliniken gestoppt und geburtshilfliche Abteilungen aufrechterhalten werden“, so Dr. Groß abschließend.

Dr. Sylvia Groß ist gesundheitspolitische Sprecherin der AfD Fraktion im Landtag von Rheinland-Pfalz.

Wie interessant war der Beitrag für Sie?

Für eine Bewertung auf den Stern klicken!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenanzahl:

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht hilfreich war!

Wir arbeiten an einer Verbesserung unserer Beiträge!